2016

Jahresprogramm 2016
siehe PDF >>

Alle Termine
siehe PDF »

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Gestalt und Erfahrung (IGE)

„Die Heldenreise“ 
6.-11. März/ 1.-6. Mai/ 17.-22. Juli/ 13.-18. Nov
„Der Schatten“
23.-28. Oktober
„Die Lovers Journey“
27. Nov -2. Dez
weitere Infos www.heldenreise.de

Frauensymposium Süd

30. April 2016
in Zürich

siehe pdf >>

„Säen, Wachsen, Ernten“

3.-5. Juni 2016
Mutter-Tochter-Seminar in Bayern

siehe PDF >>

„Mut und Verletzlichkeit“

24. – 26. Juni 2016
Maskenarbeit & Stockkampf in Reute im Hegau.

siehe PDF >>

Generic placeholder image

Begleitung in Phasen der Wandlung

In meiner Arbeit geht es mir um Wandlungskunst – die Kunst sich zu wandeln. Scheinbar festgefügte innere und äussere Strukturen dürfen sich verändern und weiten, um Raum zu geben für mehr Lebendigkeit, Freude und Verbindung.

Ich begleite Menschen seit 15 Jahren auf dem Weg der Wandlung.

Mein Schwerpunkt ist die therapeutische Begleitung von Veränderungsprozessen in Einzelsitzungen und Gruppen mit ritueller Gestalt-und Maskenarbeit unter Einbezug der heilenden Wirkung der Natur, Räumen und Plätzen. Weitere wichtige Elemente sind der Tanz und die Arbeit mit Märchen und Mythen.

Die Maske ermöglicht es uns, unterschiedlichen Identitäten und Anteilen in uns eine äussere Form zu geben und sie bewusst zu erleben. Ein liebevolles Annehmen dieser inneren Anteile und Potenziale hilft uns, aktuelle Lebensthemen zu klären.

Mit der Maskenarbeit tauchen wir ein in die Bildersprache der Seele und berühren die kollektive Schicht unseres Unbewussten, unserer archaischen Wurzeln. Im rituellen Raum wird der Ruf der Seele wieder hörbar.

Ich begleite Menschen bei der Verpuppung und Häutung ihrer Seele. Schicht für Schicht dürfen sich alte Schutzhäute lösen – unser eigentliches Wesen, unser Diamant wird sichtbar für uns selbst und für andere.

Meine therapeutische Arbeit ist geprägt von der Begegnung mit meinen Lehrern, für deren Weisheit und menschliche Wärme ich sehr dankbar bin: Reinhard Winkler (rituelle Maskenarbeit),Paul Rebilliot (Die Heldenreise), Clinton Callahan (Possibility Management) und Birgit Hassenkamp (altes weibliches Wissen).

Die Kunst sich zu wandeln umfasst gerade in der heutigen Zeit eine grössere Dimension: aus dem persönlichen Wandlungs- und Heilungsprozess heraus sind wir zunehmend in der Lage, Veränderungsprozesse in der Welt zu initiieren und bewusst zu gestalten. Somit ist für mich persönlicher Wandel Grundlage für einen kollektiven Wandel und ich gestalte nun auch zunehmend ForschungsRäume für gesellschaftliche Veränderungsprozesse. Ein Focus meiner Arbeit liegt in der Erforschung der Mann-Frau-Dynamik. Die Heilung des Weiblichen, die Heilung von Mutter Erde und die Heilung zwischen den Geschlechtern ist mir ein tiefes Seelenanliegen.

Das Frauensymposium Süd ist aus diesem Impuls heraus entstanden und jährt sich nun zum 5. Mal. Weiter Projekte sind in Planung und werden im Laufe des Jahres Gestalt annehmen.

Wir werden wieder mehr und mehr zu SchöpferInnen unserer Realität.